Frauenrechte

Geschlechtergerechtigkeit ist ein Menschenrecht. Frauen haben das Recht auf ein Leben in Würde, ohne Angst und Not. Doch noch immer leben Frauen häufiger als Männer in Armut, haben seltener lesen und schreiben gelernt, haben einen schlechteren Zugang zu medizinischer Versorgung, zu Eigentum, Krediten, Ausbildung und Arbeitsplätzen. Um Diskriminierung von Frauen zu beenden und ihren Schutz zu verbessern, gibt es eine Reihe von Abkommen.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Frauenrechte -->

Folter

Die Freiheit von Folter sowie grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe ist ein grundlegendes Menschenrecht: bereits als Artikel 5 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und Artikel 7 des Internationalen Paktes über Bürgerliche und Politische Rechte ist das Folterverbot durch die internationale Gemeinschaft verankert worden. Weiter konkretisiert wurde es durch die Konvention gegen Folter. Dennoch wird laut dem Jahresbericht 2013 von Amnesty International in 112 Staaten – also ca. der Hälfte aller Staaten weltweit – gefoltert.

Lesen Sie hier mehr zum Thema  -->

Sklaverei und Zwangsarbeit

Sklaverei, Zwangsarbeit und Menschenhandel sind international verboten. Dennoch gibt es heute in absoluten Zahlen sogar mehr Menschen, die in modernen Formen der Sklaverei ausgebeutet werden, als während des transatlantischen Sklavenhandels gefangengenommen und verschleppt wurden. Die Vereinten Nationen haben ein umfangreiches Netz an Abkommen, Mechanismen und Institutionen geschaffen, um Menschenhandel, Sklaverei und Zwangsarbeit global zu bekämpfen.

Auf unserer Themenseite finden Sie mehr Informationen über dieses Thema. --> weiter

Internationale Menschenrechtsstandards

Alle Menschen haben die gleichen Rechte, die universell, unveräußerlich und unteilbar sind. Eine der ersten internationalen Erklärungen zu Menschenrechtsstandards ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948, die die Vollversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet hat. Darin sind in 30 Artikeln bürgerliche und politische Rechte festgelegt, wie zum Beispiel das Recht auf Freizügigkeit, auf Gedankenfreiheit, Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit. Auch wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte sind erfasst, darunter das Recht auf Nahrung und Wohnung, das Recht auf Arbeit und auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit sowie das Recht auf Bildung.

Bindendes Recht für alle Mitgliedstaaten, die sie ratifiziert haben, sind der Internationale Pakt über Bürgerliche und Politische Rechte und der Internationale Pakt über Wirtschaftliche, Soziale und Kulturelle Rechte.

Darüber hinaus gibt es mehr als 100 Verträge, Erklärungen, Richtlinien, Empfehlungen und Prinzipien, in denen internationale Menschenrechtsstandards festgeschrieben sind. Sie beziehen sich zum Beispiel auf spezifische Rechte oder auf bestimmte Gruppen.
Zu den wichtigsten Konventionen und Erklärungen, die den Schutz einzelner Menschenrechte regeln, gehören