Weltkonferenz über Menschenrechte von 1993

Innenansicht des Konferenzraums
Insgesamt nahmen 171 Staaten und über 800 Vertreter der Zivilgesellschaft teil © UNPhoto/A.Rauscher

Die Weltkonferenz über Menschenrechte (World Conference on Human Rights, auch Weltmenschenrechtskonferenz genannt) fand vom 14. bis 25. Juni 1993 in Wien statt. Nach der Internationalen Konferenz über Menschenrechte im Jahr 1968 in Teheran, Iran, war sie die zweite internationale Konferenz über Menschenrechte der Vereinten Nationen. Insgesamt waren 171 Staaten und über 800 Nichtregierungsorganisationen (NGOs) vertreten.

Das wichtigste Ergebnis der Weltkonferenz über Menschenrechte war die Erklärung und das Aktionsprogramm von Wien, das bis heute als Meilenstein in der Entwicklung des internationalen Menschenrechtsschutzes gilt. In ihrer Eröffnungsrede der 22. Tagung des Menschenrechtsrats am 25. Februar 2013 würdigte Navi Pillay die Erklärung und das Aktionsprogramm als das "bedeutendste übergreifende Menschenrechtsdokument der letzten 25 Jahre“. Die Einrichtung ihres Amtes, das der Hohen Kommissarin für Menschenrechte, ging auf die Konferenz in Wien zurück. Es wurde  bei der 48. UN-Generalversammlung am 20. Dezember 1993 mit der Resolution 48/141 beschlossen.

Navi Pillay
Navi Pillay würdigt die Erklärung von Wien als bedeutsamstes Dokument im Menschenrechtsschutz seit 25 Jahren. © UNPhoto/JeanMarc Ferré

In der Erklärung und dem Aktionsprogramm wurden die Universalität und die Unteilbarkeit der Menschenrechte bekräftigt, die Frauenrechte durch ihre Anerkennung als Menschenrechte deutlich gestärkt, und die Menschenrechte zu einem internationalen Anliegen erklärt. Zudem wurden alle Staaten aufgefordert, zum Schutz und zur Förderung der Menschenrechte im eigenen Land unabhängige nationale Menschenrechtsinstitutionen einzurichten. In Deutschland wurde dies im Jahr 2001 umgesetzt, als der Bundestag einstimmig die Gründung des Deutschen Instituts für Menschenrechte beschloss.

Mit der Resolution A/RES/48/121 bestätigte die UN-Generalversammlung im Jahr 1993 die die Ergebnisse der Weltkonferenz über Menschenrechte.

Bedeutung der Konferenz

"Mit der Erklärung und dem Aktionsprogramm von Wien wurde das bedeutendste übergreifende Menschenrechtsdokument der letzten 25 Jahre hervorgebracht."

~ Navi Pillay, Genf, 25. Februar 2013

Gleiche Menschenrechte für alle

Dokumente zur Menschenrechtsweltkonferenz der Vereinten Nationen in Wien 1993

Cover des DGVN-Text 43 -  Gleiche Menschenrechte für alle
DGVN-Texte 43

Diese Publikation dokumentiert in deutscher Sprache die Ergebnisse der Menschenrechtsweltkonferenz der Vereinten Nationen, die im Juni 1993 in Wien stattfand. Der Band enthält neben dem offiziellen Abschlussdokument und den abschließenden Erklärungen der regionalen UN-Vorkonferenzen u.a. auch Positionspapiere von Nichtregierungsorganisationen zur Konferenz.

Wiener Erklärung und Aktionsprogramm (pdf 8,5 Mb)

Erklärung des NRO-Forums der Weltmenschenrechtskonferenz (pdf 8,5 Mb)